Mörderstund ist ungesund

 

Nach unserer letzten Aufführung haben wir lange gesucht, lange gelesen und lange miteinander überlegt, welches Stück unsere neue Herausforderung werden wird. Wir waren uns einig ein neues Genre auszuprobieren. Aber wie das bei größeren Gruppen so ist, kommen verschiedene Ideen auf, wo es sich entscheiden heißt. Die einen wollten sich an einem Krimi, die anderen an einer Komödie versuchen. Aber wir wären nicht die Jugendbühne, wenn wir keine Lösung gefunden hätten. Und so haben wir gemeinsam entschieden, einfach beides in einem Stück zu spielen.

Mit „Mörderstund ist ungesund“, von Christine Steinwasser, haben wir ein besonderes skurriles Stück ausgewählt. Der Hausherr von Schloss Putzstein betreibt mit seiner Gefährtin im Schloss ein psychiatrisches Sanatorium. Leider machen die Erwartungen seiner Exfrau an die Höhe ihrer Alimente den Betrieb nicht einfach. Vor allem als diese zusammen mit einer Unternehmensberaterin den Umsatz des Schlosses durch den Umbau zu einem Hotel steigern möchte, ist es endgültig vorbei. Dieser Plan gehört mit allen Mitteln verhindert. Aber auch die Exfrau hat so ihre Ideen, um ihren Plan zu verwirklichen. Dass hierbei vieles alles andere als fair verläuft, scheint vorprogrammiert. Und so haben auch die Komissarin Klara Fall und ihre Kollegin Mechthild Witzig ihre Schwierigkeiten den Überblick zu behalten.

Da dieses Stück für uns eine besondere Herausforderung ist, wir unser komödiantischen Schauspiel entwickeln müssen und auch beim diesjährigen Weihnachtsmärchen wieder dabei sein werden, planen wir unseren Auftritt für das kommende Jahr.

Wer so lange nicht warten mag um uns wieder zu sehen, sollte uns am 2. Adventswochenden im Märchen „Die zertanzten Schuhe“ besuchen kommen, das wir gemeinsam mit der Studiobühne aufführen werden. Kindermärchen denkt ihr? Klar. Aber glaubt uns, dieses Märchen ist für jedes Alter spannend.