Das Schauspiel ist das Herzstück des Theaters. Hier bekommen Geschichten Ihre Form, Emotionen ihren Ausdruck. Wir hören oft den Satz, „Sie spielen alle so toll, das könnte ich nie!“. Glauben Sie uns, wir alle haben das am Anfang auch von uns gesagt. Im Laufe der Zeit sind wir zu der Auffassung gelangt, jede und jeder kann vielleicht nicht jede Rolle, doch aber Theater spielen. Es braucht nur die passende Besetzung. Und auch Statisten ohne Text sind wichtige Akteure auf der Bühne. Sie erzeugen Stimmung, ohne dabei auch nur ein Wort zu auszusprechen.
Schauspiel heißt für uns eben nicht nur einfach Text zu rezitieren, sondern Situationen mit ihrem emotionalen Gehalt durch Mimik und Gestik Ausdruck zu verleihen. Wer Gefühle wie Trauer und Freude, Angst und Mut, Tragik und Glück kennt, wird dies können. Das ist eigentlich alles. Der Text reiht sich dann „nur noch“ in das Spiel ein. Ok, die Aussprache und Betonung sind doch nicht ganz unwichtig. Aber keine Sorge, bei jedem Stück gibt es eine Regie, die uns genau durch diese Fragen lotst.
Mit der Regie wird auch die Szenenchoreografie entwickelt. Wer steht wann, wo auf der Bühne, welche Gänge finden zu welchen Momenten statt. Wie spielen mehrere Darsteller gemeinsam eine Szene, damit diese spannend auf den Zuschauer wirkt. All dies wird bei uns gemeinsam entwickelt, ausprobiert und zusammen gespielt, und wir hoffen, das das Ergebnis stets sehenswert ist.